Fortinet

Sicheres Arbeiten im Homeoffice

Sicheres und professionell vernetztes Arbeiten war nie wichtiger als jetzt.

Durch die Arbeit aus dem Homeoffice ergeben sich für den Arbeitnehmer zahlreiche Vorteile wie der Wegfall des Arbeitsweges und ein ruhigeres Arbeitsumfeld.

Wie lässt sich Fortinet effektiv im Homeoffice einsetzen?

Wir zeigen Ihnen im Folgenden verschiedene Möglichkeiten auf, um Ihre Mitarbeiter*innen im Homeoffice abzusichern.
Je nach Situation gibt es verschiedene Option:

FortiClient

  • Durch die integrierte VPN-Option schaffen Sie einen sicheren Tunnel vom Homeoffice zum Firmennetzwerk.
  • Durch zusätzliche Features (Web-Filter, AntiExploit, AntiMalware, etc.) sorgen Sie dafür, dass sich der Mitarbeiter an vorgegebene Richtlinien halten muss.
  • Die FortiClient-Lösung ist mit JEDEM IPsec oder SSL-fähigem Hersteller nutzbar. Eine Anbindung stellt seitens Fortinet kein Problem dar.

FortiToken

  • Bei dieser mobilen Variante wird das Passwort in einer speziellen App auf das Smartphone übermittelt. Zum Anzeigen wird FaceID oder Fingerprint benötigt.
  • Bei der HW-Variante bekommt der User eine kleine Chipkarte (kleiner als Kreditkarte). Hierrüber wird ein sogenanntes Einmal-Passwort generiert. Dieses muss innerhalb von 60 Sekunden eingegeben werden, ansonsten ist es ungültig und der Versuch muss wiederholt werden. Die Authentifizierung erfolgt über die FortiGate innerhalb der Firmenzentrale.

FortiGate

  • Damit im heimischen Netzwerk keine Probleme entstehen, ist es sinnvoll eine Firewall hinter den DSL-Router anzuschließen. Diese überwacht sämtlichen Netzwerkverkehr. Alles was rein oder raus will, geht zunächst durch die FortiGate Firewall. Das sorgt ebenfalls dafür, dass man allen, im Netzwerk befindlichen Geräten, spezielle Regeln auferlegen kann.
  • Die heimische FortiGate kommuniziert über einen Tunnel mit der FortiGate innerhalb der Firmenzentrale.

Wir beraten Sie gern!

Zurück