Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Melden Sie sich jetzt zu unserer Hausmesse am 28. September 2017 im LVR-Industriemuseum - Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen an!

Info

Jakob Becker GmbH & Co. KG

Astaro Security Gateway im Einsatz der Abfallwirtschaft gegen Datenmüll

Advantage Becker

Die "Becker-Faust" ist ein geflügeltes Wort für sportlichen Erfolg geworden. Das „Becker-B“, ein knallrotes und mit vorangesetzten Strichen versehenes Firmenlogo, signalisiert in gleicher Weise wirtschaftlichen Erfolg. Es steht für die Pfälzer Jakob Becker GmbH & Co. KG, einem der Abfallwirtschaft zugeordneten Entsorgungsfachbetrieb. In diesem Wirtschaftszweig müssen Unternehmer auf häufig wechselnde Rahmenbedingungen durch den Gesetzgeber vorbereitet sein. Der vor über 100 Jahren gegründete Familienbetrieb, Jakob Becker GmbH & Co. KG, hat sich diesen Herausforderungen immer wieder gestellt und ist mittlerweile zu einer multinationalen Firmengruppe geworden, die europaweit für eine saubere Umwelt sorgt. Ohne Internetvernetzung über modernste Kommunikationssysteme ist der reibungslose Betrieb dabei unmöglich. Gegen Datenmüll und digitale Störenfriede wappnet sich das Unternehmen mit der Unified-Threat-Management-Lösung (UTM) Astaro Security Gateway. Oder um es mit einem weiteren Sportbegriff auf den Punkt zu bringen: Vorteil Becker.

Nach Security-Check mit UTM gegen Datenmüll

Als zehntgrößter Entsorger in Europa beschäftigt das familiengeführte Mittelstandsunternehmen circa 1800 Mitarbeiter. Am Hauptsitz in Mehlingen in der Pfalz laufen alle Fäden zusammen und hier koordiniert auch die acht Personen große Informatikabteilung der Firmengruppe die unternehmensweite IT-Netzwerkarchitektur. Andreas Zapp, staatlich geprüfter Wirtschaftsinformatiker, gehört zur hausinternen IT-Abteilung und befasste sich Ende 2004 mit der Aufgabenstellung, die Sicherheitsarchitektur im Firmennetzwerk neu aufzustellen. „Die alten Firewalls sollten abgelöst werden und wir suchten nach einer kostengünstigen, modernen Sicherheitslösung.“, erinnert sich Zapp. Dienstleistungspartner bei der Umsetzung des Projektes war die südhessische Communication Systems GmbH (Com-Sys). „Mit einem umfassenden Security-Check untersuchten wir, welchen tatsächlichen Gefahren das Unternehmensnetz ausgesetzt war und identifizierten Schwachstellen und Probleme.“, beschreibt Detlef Heinzig, geschäftsführender Gesellschafter der Com-Sys, die Vorgehensweise des Systemintegrators. „Bei den von uns erarbeiteten Sicherheitskonzepten setzten sich letztendlich die Unified-Threat-Management-Appliances der Karlsruher Astaro AG durch.

Virus-, Spam- und Web-Content-Filter

Anfang 2005 sollten die bisher eingesetzten Firewalls abgelöst werden. Eine Aktualisierung wurde notwendig, weil die installierte Technologie zu alt war und verschiedene gewünschte Zusatzfunktionen nur unter Anbindung externer Webserversysteme realisiert werden konnten. Der IT-Leitung der Jakob Becker GmbH & Co. KG schwebte aber eine Installation vor, in der Viren-, Spam- und Web-Content-Filter in einem Gerät vereint waren. Zudem sollte die gesuchte Firewall neue Updates zügig und ohne viel Aufwand einspielen können, um gefährlichen Angriffsszenarien schnellstmöglich begegnen zu können. Die IT-Abteilung holte in Zusammenarbeit mit Com-Sys die Angebote verschiedener Anbieter ein und testete ausgiebig. Insgesamt drei unterschiedliche Anbieter waren im Rennen, aber die Astaro-Appliances hinterließen mit ihren Testergebnissen den besten Eindruck.

 

jakob_becker_hr_zapp

Schnelle und unkomplizierte Inbetriebnahme

„Die eigentliche Installation war innerhalb eines Tages durch“, merkt Andreas Zapp an, „und die Anpassung der Regelwerke in den einzelnen Niederlassungen erfolgte stufenweise innerhalb der folgenden drei Monate.“. Firewall- und Intrusion-Protection-Systeme durchleuchten den Datenverkehr nach Sicherheitskriterien und schützen vor Denial-of-Service-Angriffen und anderen Schwachstellen. Astaro Security Gateway stellt die Vertraulichkeit und Integrität der digitalen Daten sicher und beschränkt die gängigen Netzwerkdienste auf ihren erwünschten Zweck. Alle Niederlassungen haben VPN-Zugriff zur Verwaltungssoftware des Unternehmens. Zusätzliche Anpassungen waren nur dann notwendig, wenn in den Niederlassungen Einzel-PCs Zugriff auf spezielle Server im Internet erhalten mussten, zum Beispiel für Elster oder Bankdatenabruf. Weitere Besonderheiten in dieser Anlaufphase? „Nach dem Rollout mussten wir ein einziges Mal eine Firewall austauschen, ansonsten liefen die Geräte störungsfrei.“, fasst Zapp seine Erfahrungen zusammen. Insgesamt 22 Niederlassungen in Deutschland und Österreich haben jetzt über das Firmennetz Zugriff auf internetbasierte Dienste.

„Im aktuellen Monat 5.500 Spam-Mails geblockt“

Nicht mit einkalkulierte Zusatzkosten hat es dabei nicht gegeben: „Für die Astaro-Lösung spricht beispielsweise, dass wir mit nur einem Tag Schulung ausgekommen sind.“, so Andreas Zapp. „Die Benutzeroberfläche bleibt gleich und der Administrator muss auch nicht neu angelernt werden, wenn neue Module und Applikationen zum Einsatz kommen.“ Inzwischen greifen im Schnitt 175 User täglich auf die E-Mail- und Webdienste zu. Astaro Security Gateway bietet ihnen einen umfangreichen und effektiven Schutz vor den Risiken der Internetnutzung, wie Hacker, Viren, Würmer, Spam und den damit verbundenen Produktivitätsausfällen. Neun wichtige Sicherheitsanwendungen sind in einem einfach zu handhabenden Paket voll integriert. Durch die intuitive, grafische Benutzeroberfläche WebAdmin und den automatischen Up2date-Service für alle Sicherheitsanwendungen können Administratoren mit wenigen Mausklicks eine umfangreiche Netzwerkinfrastruktur verwalten. Der Astaro-Up2Date-Service nutzt eine komfortable Update-Automatik, um die gesamte Sicherheitsplattform und das Betriebssystem über Software-Patches, Virensignaturen und Linux-Aktualisierungen stets auf dem aktuellsten Stand zu halten. Astaro-Lösungen sind mittlerweile in über 30.000 Netzwerken in mehr als 60 Ländern im Einsatz und haben bereits viele Auszeichnungen erreicht. "Der Spamverkehr hat sich erheblich reduziert und das haben wir als Lob von Mitarbeiterseite auch als erstes zu hören bekommen.“, schmunzelt Andreas Zapp. „Da haben bei mir Mitarbeiter sogar angerufen und sich bedankt.“ Der Wirtschaftsinformatiker kann die Wirksamkeit der eingesetzten UTM-Lösung aber auch auf Knopfdruck in Zahlen dokumentieren. Er wirft einen Blick auf die mitgelieferten Reports und Statistiken über Kapazitäten und Auslastung des Netzwerks: „Ich sehe genau, was in den Außenstellen passiert und kann das Firewall-Regelwerk feinjustieren.“ Monatlich 40 GB Datendurchsatz laufen über die 2-Mbit-Standleitung am Hauptstandort. „Im aktuellen Monat haben wir aus diesem Datenstrom 5.500 Spam-Mails herausgefiltert.“, kommentiert Zapp.
 

Stichpunkt leichte Bedienbarkeit

Ein wichtiges Augenmerk bei der Wahl für Astaro Security Gateway war insbesondere, wie leicht sich die Sicherheitslösung bedienen lässt. „Astaro hat eine sehr schöne Oberfläche auf die UTM-Lösung gesetzt.“, urteilt Andreas Zapp. „Wenn man nicht gerade neu installiert, dann sieht man gar nicht, dass es sich um eine linux-basierte Lösung handelt.“ Mit der grafischen Benutzeroberfläche lassen sich Filterregeln schnell erstellen, um Datenpakete nach Protokoll, Port, Quell- und Zieladressen zu blockieren oder durchzulassen. Die umfassende Proxyfunktionalität für verschiedene Protokolle wie zum Beispiel HTTP, SMTP oder SOCKS haben sich ebenfalls in der Praxis bewährt. „Die Proxies vereinfachen den Verwaltungsaufwand, den ich als Administrator habe.“, zeigt Andreas Zapp auf. „Ich kann Zugriffsrechte auf Protokolle und Features vergeben und Userpakete ohne Rekonfiguration der Desktopeinstellungen an den Proxy weiterleiten.“ Dynamische und statische Network Address Translation (NAT) sowie Masquerading verbergen darüber hinaus interne IP-Adressen hinter einer öffentlichen Adresse, um Hacker daran zu hindern Informationen über interne Netze, Server und User auszulesen.
 

Fazit

Das günstige Preis-Leistungsverhältnis und die einfache Bedienbarkeit waren zentrale Kriterien bei der Entscheidung für Astaro Security Gateway. Die Jakob Becker GmbH & Co. KG suchte eine Sicherheitslösung, die verschiedene Dienste wie E-Mail-Proxy und Virenfilter auf einem Gerät vereinte. Anfang 2005 erfolgte die Installationsphase am Hauptsitz und den angeschlossenen Niederlassungen des Entsorgungsfachbetriebes. Nicht zuletzt mit Blick auf den wirksamen Spamfilter kommt Andreas Zapp als Projektverantwortlicher zu einem positiven Fazit: „Ich kann Astaro bedenkenlos weiterempfehlen.“

Zurück