Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Melden Sie sich jetzt zu unserer Hausmesse am 28. September 2017 im LVR-Industriemuseum - Zinkfabrik Altenberg in Oberhausen an!

Info

Uniklinik Giessen - Rhön-Klinikum AG

Lieferung und Rollout von 10.000 Ports des Herstellers Enterasys im 2. Bauabschnitt

Im Kommunikationsnetzwerk des Universitätsklinikums Giessen steigt der Datenverkehr Jahr für Jahr überdurchschnittlich. Nicht minder rasant steigen die Ansprüche an Sicherheit, Verfügbarkeit und Mobilität netzwerkbasierter Dienste. Um diesen Herausforderungen langfristig gerecht zu werden, baut die Klinik ihr Netzwerk zu einer hochverfügbaren und sicheren einheitlichen Plattform aus. Forschungs- und Patientenbedingungen verbessern sich, sodass die Klinik attraktiver wird und einen klaren Vorsprung im medizinischen Wettbewerb gewinnt. Die Com-Sys GmbH betreut den Kunden bereits seit 15 Jahren und hat schon viele gemeinsame Projekte realisiert. Durch den Ausbau der gesamten Netzwerkinfrastruktur profitiert die Klinik langfristig.

Aufgabenstellung:

Com-Sys wurde im 2. Bauabschnitt mit folgenden Projektschritten beauftragt:

  • Lieferung von ca. 200 10-Gigabit-Access-Switchen des Herstellers Enterasys
  • Erweiterung der bestehenden Backbone-Switche
  • Lieferung einer controllerbasierten WLAN-Lösung mit 300 AP
  • Abnahmemessung von rund 10.000 LWL- und Kupferverbindungen
  • Vorbereiten und Ausrollen der Komponenten
  • Patchen der Endgeräte
  • Erstellen einer ausführlichen Dokumentation

Der Auftrag hatte ein Volumen von rund 1 Million Euro, der 1.Bauabschnitt wurde in 2007 ebenfalls durch Com-Sys realisiert.

An den Baufortschritt angepasster Rollout

Da in der Klinik keine geeigneten Lagerräume vorhanden waren und der Rollout angepasst an den Baufortschritt erfolgen musste, wurden die Komponenten im Lager von Com-Sys bereitgehalten und für den Rollout vorbereitet.

Um eine reibungslose Inbetriebnahme zu gewährleisten, wurden die Komponenten bei Com-Sys sorgfältig überprüft:

  • 48 Stunden BurnIn-Test inkl. Dokumentation
  • Betanken der Komponenten mit einer abgestimmten Firmware-Version
  • Aufspielen der benötigten Konfiguration
  • Beschriften der Komponenten nach Kundenvorgabe
  • Erstellen einer Inventarisierungsliste mit allen Seriennummern

Integration sämtlicher Komponenten "just in time"

Es war eine logistische Herausforderung, die Komponenten „just in time“ zu integrieren, da zwischen dem Zeitpunkt der Abnahme eines Teilbereiches und der nötigen Inbetriebnahme oft nur wenige Stunden lagen.

 

Über das Rhön-Klinikum

Rhoen-Klinikum
54 Kliniken an 43 Standorten in zehn Bundesländern: Vom Stadtkrankenhaus zur Universitätsklinik, vom Grund- und Regelversorger zur hoch spezialisierten Suchtklinik – die Spannweite der Gruppe ist deutschlandweit einzigartig.

Mehr als vier Dutzend Krankenhäuser mit höchst unterschiedlicher Ausrichtung bieten einen schier unerschöpflichen Fundus an Wissen und Erfahrung für die Versorgung unserer Patienten. Daher versteht das Rhön-Klinikum es als seine wichtigste Aufgabe, die besonderen Stärken einzelner Regionen, Standorte oder Menschen für die ganze Gruppe nutzbar zu machen. Der Wissenstransfer zwischen einzelnen Standorten und Fachgebieten sowie Medizin, Wissenschaft und Management ist traditionell fester Bestandteil des strategischen Konzepts und Basis für unsere Innovationskraft als Klinikbetreiber.

Ein besonderer Vorteil des Verbundes ist der Zugang der Krankenhäuser der Grund- und Regelversorgung zur Spezialexpertise der Kollegen in den Schwerpunkt- oder Universitätskliniken. Der medizinische Austausch im Klinikverbund bedeutet für das jeweilige Krankenhaus Teilhabe an innovativen Verfahren und Erfahrungswissen; für unsere Patienten bedeutet dies den wohnortnahen Zugang zur modernen High-End-Medizin – gerade auch in ländlichen und strukturschwächeren Gebieten.

Zurück